Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Herbst Dinner mit Delinero | Rainbow Fries, Veggie Burger & Schokokuchen mit Beeren

Avatar of Caro Caro - 05. November 2016 - Sonntagsessen

Einladen heißt Freundschaft feiern. Jetzt, wo die Herbstverfärbung hier auf Hochtouren kommt und uns der graue November mit kälteren Tagen überrascht, ist es eine besondere schöne Zeit, um mit Freunden ein stimmungsvolles Dinner bei Kerzenschein zu genießen. Inspiriert von den wunderschönen Verfärbungen der Bäume und den ausgefallenen Produkten von Delinero, habe ich ein farbenfrohes Herbstmenü gezaubert.

Invite is to celebrate friendship. Now that the autumn colouring here comes up on high tours and the gray November surprise us with colder days, it is a special good time to enjoy a spirited dinner with friends by candlelight. Inspired by the beautiful discoloration of the trees and the delicate products of Delinero, I have created a colourful autumn menu.

Das Motto von Delinero „Einfach besser essen!“ passt wunderbar zu meiner Philosophie. Im reichhaltigen Online-Sortiment finden sich besondere Spezialitäen von regionalen Produzenten aus ganz Europa, deren Produkte schnell an die eigene Haustür geliefert werden. Dabei legt Delinero größten Wert auf die Auswahl der Produzenten, woher diese kommen, was die Geschichte dahinter ist, welche Zutaten sie für ihre Produkte verwenden und ob die Produktion im Einklang der Region steht. Die Auswahl bei Delinero ist auch perfekt für die bevor stehende Adventszeit, um den Adventskalender mal ganz besonders zu füllen oder um eine reichhaltige Auswahl an Weihnachtsgeschenkideen für Genießer zu finden.

The motto of Delinero "Simply better food!" fits wonderfully to my philosophy. The extensive online assortment includes special specialties from regional producers from all over Europe, whose products are delivered quickly to your own doorstep. In doing so, Delinero attaches great importance to the selection of the producers, where they come from, the history behind them, which ingredients they use for their products and whether the production is in line with the region. The selection at Delinero is also perfect for the upcoming holiday season, to fill the Advent calendar especially or to find a rich selection of Christmas gift ideas for connoisseurs.

Als farbenfrohes Seelenfutter gibt es als erstes Rainbow Fries aus verschiedenen (Wurzel-)Gemüsesorten, die mit andalusischem Olivenöl mit frischer Basilikumnote und wildem Bio-Thymian im Ofen gebacken werden. Pommes lassen sich so vielfältig variiieren, deswegen habe ich Euch mal eine Übersicht für ganz unterschiedliche Pommessorten gestaltet. Zu den Rainbow Fries habe ich eine sehr aromatische, stückige Tomatenmarmelade kombiniert, die den Sommer zurück auf den Teller holt.

As a colourful soul feed, at first I served Rainbow Fries, which are made of different (root) vegetable varieties. The French Fries are baked in the oven with Andalusian olive oil with a fresh basi note, and wild organic thyme. French Fries can be varied so much, so I have designed for you an overview for completely different frie sorts. To the Rainbow Fries, I have served a very aromatic, piecey tomato jam, which brings the summer back on your plate.

Rainbow Fries

Für die Rainbow Fries
750 gemischtes Gemüse wie gelbe/rosa/violette Kartoffeln, Süßkartoffeln, orange/violette/weiße Möhren, Pastinake, Knollensellerie, Kohlrabi, Butternusskürbis, Rote/Bunte Bete
3 EL Olivenöl
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 EL getrockneter Thymian

Backofen auf 200 °C Ober-Unterhitze oder Umluft vorheizen. Alle Gemüsesorten schälen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Pommes in einen großen Topf mit kaltem Wasser legen. Das Wasser zum Kochen bringen und die Pommes eine Minute kochen lassen und durch ein Sieb abgießen. Die Pommes sollten jetzt noch roh und hart sein. Die Gemüsestücke auf ein großes, mit Küchenpapier ausgelegtes Schneidebrett ausbreiten und gut trocken tupfen. Je trockener sie sind, desto knuspriger werden sie.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Pommes darauf verteilen und mit Olivenöl vermischen, salzen, pfeffern und mit dem Thymian bestreuen. Die Pommes sollten möglichst nur einlagig auf dem Backblech liegen. Im Backofen für insgesamt 20 Minuten backen. Nach 10 Minuten Backzeit die Pommes wenden, damit sie gleichmäßig braun und knusprig werden. Anschließend die Backofentemperatur auf 220 °C erhöhen und die Pommes weitere 10 Minuten backen.

Rainbow Oven Fries

For the fries
750 g mixed vegetables such as yellow / pink / violet potatoes, sweet potatoes, orange / violet / white carrots, parsnip, celeriac, turnip cabbage, butternut squash, beet root
3 tablespoons olive oil
salt
Freshly ground black pepper
1 tablespoon dried thyme

Preheat the oven to 200 ° C. Peel all vegetables and cut into 1 cm wide strips. Put the fries in a large saucepan with cold water. Bring the water to boil and let the fries cook for a minute and drain through a sieve. The fries should be raw and hard now. Spread the vegetable pieces on a large cutting board with kitchen paper and dab dry well. The drier they are, the crisper they’ll become.

Lay out a baking sheet with baking paper. Spread the French fries and mix with olive oil, salt, pepper and sprinkle with thyme. The French fries should lie only single-layer on the baking sheet, if possible. Bake in the oven for 20 minutes. After 10 minutes of baking, turn the fries to make them evenly brown and crispy. Then increase the oven temperature to 220 ° C and bake the French fries for another 10 minutes.

Als Hauptgang habe ich einen neue Veggie Burger Variante ausprobiert. Die Buns sind komplett vollwertig und sehr saftig. Sie werden mit der gelingsicheren Naturbackmischung mit Sonnenblumenkernen, Roggenschrot und Roggensauteig gebacken. Alternativ kann ich Euch als Burgerbrötchen meine Süßkartoffelbrötchen wärmstens empfehlen. Statt klassischem Fleischpatty habe ich farbenfrohe Bratlinge aus Rote Bete, Belugalinsen und Zucchini hergestellt. Auf dem Burger gibt es außerdem Salat, Avocado, buttrig-zarten Schafsmilchkäse, rote Zwiebeln, Kresse und eine wunderschöne Alternative zu Ketchup: und zwar Pepechup. Das ist ein sehr aromatisches und köstliches Ketchup aus gerösteten Paprikaschoten.

As the main course, I tried a new Veggie Burger. The buns are completely full-fledged and very juicy. They are baked with the unsurpassed natural baking mix with sunflower seeds, rye bread and rye sourdough. Alternatively, I can recommend you my sweet potato buns warmly. Instead of classic meat patty, I made a colourful patty of beetroot, Beluga lentils and courgette. On the burgers there is also salad, avocado, buttery sheep's milk cheese, red onions, cress and a wonderful alternative to ketchup: Pepechup. This is a very aromatic and delicious ketchup of roasted peppers.

Beluga-Beet-Patties

Für 4 Bratlinge
100 g Rote Bete
100 g Belugalinsen
100 g Zucchini
1 rote Zwiebel
1 Knoblauchzehe
2 EL gemischte Kräuter wie Thymian, Rosmarin, Basilikum oder Oregano
getrocknete Chiliflocken
Salz, Pfeffer
1 Ei
1 EL Chia
2 EL Dinkelvollkornmehl
1 EL Polenta
Olivenöl zum Braten

Für die Bratlinge die Belugalinsen nach Packungsanweisung garen und auskühlen lassen. Währenddessen die Rote Bete (vorher Küchenhandschuhe anziehen oder die Hände mit etwas Öl einfetten, damit sich die Hände nicht rot verfärben) schälen, Zucchini waschen und Enden abschneiden. Beide Gemüsesorten fein reiben und das entstandene Wasser gut ausdrücken. Zwiebel schälen und grob raspeln. Knoblauchzehe schälen und fein hacken, Kräuter ebenfalls fein hacken. Linsen, Gemüse, Kräuter, 1 TL Salz, etwas Pfeffer, eine Prise Chili, Ei, Chiasamen, Mehl und Polenta in eine Schüssel geben und zu einer glatten Masse vermischen. Abschmecken und 5 Minuten ziehen lassen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Aus der Masse 4 gleich große Bratlinge formen. Die Bratlinge bei mittlerer Hitze von jeder Seite 4 –5 Minuten braten und auf Küchenpapier abtropfen lassen.


Veggie Burger

Für 4 Burger
4 Vollkornbrötchen (gebacken aus dieser Mischung)
4 große Salatblätter, zerkleinert
2 Avocado, in Scheiben
8 feine Scheiben Schafsmilchkäse
8 Cocktailtomaten, in Scheiben
2 kleine roten Zwiebeln, fein in Ringe geschnitten
Pepechup
Kresse

Für das Zusammensetzen der Burger die Brötchen – am besten noch lauwarm – halbieren. Die untere Hälfte nach Belieben mit Salat, Avocadoscheiben, einem Beluga-Beet-Bratling, Schafkäse, Tomatenscheiben, roten Zwiebelringen, ein bis zwei Teelöffeln Pepechup und Kresse. Die obere Brötchenhälfte darauf setzen und servieren.

Beluga Beet Patties

For 4 patties
100 g beetroot
100 g Beluga lentils
100 g courgette
1 red onion
1 clove of garlic
2 tbsp of mixed herbs such as fresh thyme, rosemary, basil or oregano
dried chili pepper
Salt
Black pepper
1 egg
1 EL Chia
2 tablespoons spelt flour
1 tablespoonspolenta
Olive oil for frying

For the patties, cook the Beluga lentils after pack instruction and allow to cool. Meanwhile, peel the beetroot; wash the courgette and cut the ends. Grate both vegetables finely and express the resulting water well. Peel the onion and grate it, too. Peel and finely chop the garlic clove. Chop the herbs finely, too. Add lentils, vegetables, herbs, one teaspoon salt, a little pepper, a pinch of chili, egg, chia seeds, flour and polenta in a bowl and mix until smooth. Season and leave for 5 minutes. Heat some olive oil in a frying pan. From the mass form 4 equal patties. Fry the patties over medium heat on each side for 4 -5 minutes, then drain them on absorbent paper.


Veggie burger

For 4 burgers
4 wholemeal buns (baked with this mix)
4 large lettuce leaves,  crushed
2 avocado, sliced
8 fine slices of sheep's milk cheese
8 cocktails tomatoes, sliced
2 small red onions, finely cut into rings
Pepechup
cress

To fix the burgers halve the buns - best still lukewarm. The lower half is served with salad, avocado slices, a beluga-beet-patty, sheep's milk cheese, tomato slices, red onion rings, one to two teaspoons of Pepechup and cress. Place the upper half of the roll on top and serve.

Der Abschluss eines jeden Dinners ist natürlich ein verführerisches Dessert. In meinem Fall auch ein sehr farbenfroher Abschluss, in dem sich französische Bitterschokolade, italienischer, karamelliger und fair-gehandelter Kokosblütenzucker, cremiger Eierlikör mit Vanille- und Grappanote sowie Früchte wie Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren, Granatapfelkerne und Feige treffen. Die Schokokuchen werden lauwarm serviert, so dass man ganz sicher auf einem flüssigen Schoko-Eierlikör-Kern trifft … ;-)

The conclusion of each dinner is, of course, a tempting dessert. In my case also a very colourful graduation, in which French bitter chocolate, fair-traded coconut blossom sugar and Italian creamy advocaat with vanilla and grappanote meet. The dessert will be perfect with fruits like raspberries, blackberries, blueberries, pomegranate seeds and fig. The chocolate cakes are served lukewarm, so that you’ll meet surely on a liquid chocolate-advocaat core ... ;-)

Eierlikör-Schokoladen-Kuchen mit Feigen, Himbeersoße & Beeren

Für ca. 8 kleine Kuchen (Muffinformgröße, Mulde Ø 5,5 cm)
150 g Bitterschokolade (70 % Kakao)
100 g Butter, zimmerwarm
3 Bio-Eier
100 g Kokosblütenzucker
50 g Dinkelmehl, Type 630
½ TL Vanille, gemahlen
8 EL Eierlikör
Butter und ungesüßtes Kakaopulver für die Formen

Zum Servieren
200 g TK-Himbeeren, aufgetaut
½ EL Kokosblütenzucker
100 g Brombeeren
50 g Blaubeeren
8 frische, kleine Feigen
2 EL Granatapfelkerne

Backofen auf 180 °C Ober-Unterhitze (Umluft nicht geeignet) vorheizen. Schokolade hacken, im Wasserbad schmelzen. Butter aufschlagen, nach und nach Eier, Kokosblütenzucker, Dunkelmehl und Vanille zugeben. Schokolade einrühren. Muffinförmchen mit Butter einfetten und mit Kakaopulver ausstäuben. Dann den Teig in die Formen verteilen. In jedes Küchlein mit einem Teelöffel eine Mulde formen, jeweils einen Esslöffel Eierlikör hinein geben und die Oberfläche glatt streichen. Die Schokukuchen im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten backen.

Himbeeren mit Kokosblütenzucker pürieren. Püree durch ein feines Sieb streichen. Gewaschene Brombeeren, Blaubeeren, Granatapfelkerne, Feigen, Schokokuchen und Himbeersauce anrichten. Nach Belieben die Schokokuchen mit Puderzucker bestäubt oder mit gehackter Schokolade bestreut servieren. Die Schokokuchen am besten lauwarm servieren, denn dann läuft etwas flüssige Schokolade sowie der Eierlikör heraus.

Advocaat chocolate cakes with figs, raspberry sauce & berries

For approx. 8 small cakes (muffin mold size Ø 5,5 cm)
150 g of bitter chocolate (70% cocoa)
100 g unsalted butter, room temperature
3 organic eggs
100 g of coconut blossom sugar
50 g dark flour, Type 630
½ teaspoon vanilla, ground
8 tablespoons of advocaat
Butter and unaffected cocoa powder for the baking tin

To serve
200 g TK raspberries, thawed
½  tablespoon coconut blossom sugar
100 g blackberries
50 g of blueberries
8 fresh, small figs
2 tablespoons pomegranate seeds

Preheat the oven to 180 ° C upper heat (not suitable for hot air circulating). Chop the chocolate, and melt it over a bain-marie. Using an electric hand mixer beat the butter, add gradually eggs, coconut blossom sugar, spelt flour and vanilla. Stir in the chocolate. Grease the muffin bowls with butter and dust with cocoa powder. Then spread the dough into the molds. In each cake form with a teaspoon a well, pour in each well a tablespoon of advocaat and then smooth the top. Bake the cakes in the preheated oven on the 2nd shelf from the bottom at 180 °C for 8-10 minutes.

Blend the raspberries with coconut blossom sugar. Pour the puree through a fine sieve. Serve the cake with blackberries, blueberries, pomegranate seeds, figs, chocolate cakes and raspberry sauce. Sprinkle the cakes with powdered sugar or chopped chocolate. Serve the chocolate cakes lukewarm, because then liquid chocolate and the eggnog will run out.

Passend zu diesem Dinner habe ich eine ganz natürliche und farbenfrohe  Tischdekoration. Gewählt. Dafür habe ich verschiedene Blätter, Eicheln, Nüsse, Zieräpfel, Quitten, Äpfel, Birnen und Pflaumen gewählt. Ergänzend haben Blumen wie Liebesperlen, Känguruhpfoten, Schokoladen-Anemone, Dahlien, Zierkohl, Zier-Ananas, Hahnenkamm (Celosia), Skabiose, Sterndolde (Astrantia), Hagebutten der Büschelrose, verzweigte Rose und Hortensie eine wunderschöne, heitere Stimmung gezaubert.

For this dinner I have decorated the table very natural and colourful. For this I have chosen different leaves, acorns, nuts, ornamental apples, quinces, apples, pears and plums. In addition, lovely flowers, such as love beads, kangaroo paws, chocolate anemones, dahlias, ornamental cabbage, ornamental pineapple, celosia, scabiosis, astrantia, roseblossoms of the buffolerose, branched rose and hydrangea, conjure a very special lively mood.

Alles Liebe / Lots of love,
Caro ♥


Olivenöl, Wilder Bio-Thymian, Tomatenaufstrich, Backmischung Kerniges Vollkornbrot, Schafsmilchkäse, Pepechup, Kokosblütenzucker, Schokolade, Eierlikör: Delinero*

* sponsored

New comment

2 comments

Frau Herzblut

07. November 2016

Liebe Janine, herzlich Willkommen auf meinem Blog! Das freut mich sehr, dass Du mich gefunden hast, und Dir meine Arbeit so gut gefällt. Vielen lieben Dank und hab eine schöne neue Woche, Caro


Janine

06. November 2016

Hallo liebe Caro, ich freue mich so sehr, deinen Blog gefunden zu haben, denn du bist etwas ganz Besonderes. Also, deine Arbeit ;o) Dich persönlich kenne ich ja nicht. Unglaubliche Fotografien. Ich fotografiere nur privat nebenbei und freue mich immer über Inspirationen. Weiter so. LG Janine