Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Vive Maria – Vintagemode mit viel Herzblut

Avatar of Caro Caro - 17. November 2016 - Vintage Fashion

Eigentlich hatte die Designerin Simone Franze 1998 mit der Gründung ihres Labels „Vive Maria“ vor, nur Unterwäsche zu gestalten und zu vertreiben. Denn als angestellte Designerin bei einer Berliner Konfektionsfirma hatte sie nach 3 Jahren große Lust, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen. Da Simones Leidenschaften Dessous, Frankreich und Retromode sind, ist aus dieser Mischung das Herzstück von dem Vintagefashion-Label Vive Maria geworden.

In fact, the designer Simone Franze, founded in 1998 the label “Vive Maria” to design and distribute underwear. After 3 years, as a designer at a Berlin-based confectionery company, she had a great desire to set something on her own. Since Simone's passions are lingerie, France and vintage fashion, this mixture has become the heart of the vintage fashion label Vive Maria.

Am Anfang waren alle Teile exklusive Einzelstücke, die von Simone per Hand genäht wurden und in einigen Berliner Läden verkauft wurden. Die Zusammenarbeit mit Nastrovje Potsdam als Produktions- und Vertriebspartner kam nur wenige Jahre später zustande. Seitdem ist das Label stetig gewachsen und die Nachtwäsche wurde durch Oberbekleidung und Kleider vervollständigt. Inspiration für den Labelnamen war der Film Viva Maria mit Brigitte Bardot. Wie passend, denn „Vive Maria“ feiert die Weiblichkeit und die Frau an sich.

In the beginning, all parts were exclusive pieces, which were hand-sewn by Simone and sold in some Berlin shops. The cooperation with Nastrovje Potsdam as a production and sales partner came only a few years later. Since then, the label has grown steadily and the nightwear has been supplemented by outerwear and dresses. Inspiration for the name was the film “Viva Maria” with Brigitte Bardot. How fitting, as Vive Maria celebrates femininity and woman to herself.

Die Kleider von Vive Maria sind in der Tat sehr figurbetont und weiblich geschnitten. Ich mag sie vor allem, weil sie durch leichte, weiche, anschmiegsame Stoffe sehr angenehm zu tragen sind. Vor allem die Kleidung in Schwarz- und Grautönen wirkt sehr zeitlos und lässt sich je nach Lust und Laune mit farbenfrohen, kontrastierenden Blumenprints kombinieren. Durch liebevoll gesetzte Details wie kleine Schleifchen erhält so jedes Stück etwas ganz Besonderes.

The dresses of Vive Maria are indeed very boddyhugging and feminine cut. I like them mainly because they are very comfortable to wear with light, soft and supple fabrics. Especially the clothing in black and gray tones has a very timeless effect and can be combined with colourful, contrasting floral prints, depending on your mood. With lovingly placed details like little bows, every piece is something very special.

Besonders romantisch ist das Red Roses Lace Kleid mit Dreiviertel-Ärmeln. Besonders gut gefällt mit der Burgundy-Farbton sowie die eingesetzte Spitze im Dekolleté.

Especially romantic is the Red Roses Lace dress with three-quarter sleeves. Especially well-liked with the Burgundy colour as well as the inserted tip in the Dekolleté.

Das London Girl Dress stammt aus der Vive Maria Weihnachtskollektion. Es wurde aus einem dickeren, weichen Karomusterstoff gefertigt. Die langen Ärmel halten schön warm und die schwarze Spitze am Rocksaum gibt diesem Kleid das gewisse Extra.

The London Girl Dress comes from the Vive Maria Christmas Collection. It is made of a thick, soft plaid fabric. The long sleeves keep nice warm and the black lace on the skirt gives this dress that special extra.

In dem verspielten schwarzen Fairy Kleid mit Spitzeneinsatz seid Ihr passend und elegant zur Tea Time gekleidet, bei der hausgemachte Scones natürlich nicht fehlen dürfen.

In the playful black fairy dress with lace insert you are dressed elegantly to the tea time, where homemade scones can not be missed.

Diese Scones werden mit Clotted Cream und Cassis-Quitten-Mus serviert. Hier findet Ihr das Basisrezept für die Scones. Die Hagebutten habe ich dieses Mal mit getrockneten Sauerkirschen und gerösteten Haselnüssen ersetzt und die gehobelten Mandeln weggelassen.

These scones are served with clotted cream and blended cassis-quince-compote. Here you can find the basic recipe for the scones. This time I have replaced the rose hips with dried sour cherries and roasted hazelnuts and omitted the almonds.

Um etwas mehr über Vive Maria zu erfahren, habe ich der Designerin und Gründerin Simone Franze ein paar Fragen gestellt:

To learn more about Vive Maria, I asked the designer and founder Simone Franze a few questions:

1. Wie lässt sich Eure Philosophie beschreiben?
Unser Wunsch ist es, dass die Frauen sich in unseren Sachen weiblich und wohl fühlen. Die Kollektionen richten sich an alle Altersgruppen, die sich gern feminin kleiden und auch gerne mal etwas auffallen. Der ausgewogene Mix aus Figur umspielenden und engen Schnitten in den Kollektionen, sorgt dafür, dass jede Figur schön zur Geltung kommt. Der spannende Mix aus modernen Elementen, Vintage-Drucken und dem französischen Look soll den Frauen Selbstbewusstsein und Stärke verleihen.

How can your philosophy be described?
It is our wish that women feel feminine and comfortable in our clothes. The collections are aimed at all age groups, who like to dress feminine and also like to stand out. The balanced mix of figure-playing and tight cuts in the collections, ensures that each figure comes into its own. The exciting mix of modern elements, vintage prints and the French look is designed to give the women self-confidence and strength.

2. Was zeichnet die Kleidung von Vive Maria als Modelabel aus?
Simone Franze betreibt das Label mit ganz viel Herzblut. Ihre Liebe zum Detail und die stets ausgefallenen Schnitte verleihen den Vive Maria Kreationen einen unverkennbaren Look.
Eigens für Vive Maria angefertigte Zutaten, wie kleine Marien Medaillons, Herz- und Kreuzanhänger, Schleifchen und Rosenapplikationen machen die Kollektionen unverwechselbar. Die Vintage-inspirierten Drucke werden alle von Simone Franze selbst entworfen und werden exklusiv für die Vive Maria Kollektionen produziert. Bei der Oberbekleidung setzt Simone Franze stets auf einen femininen und mädchenhaften Look mit dezentem Retro Glamour, die Nachtwäsche ist sehr verspielt und romantisch.

What distinguishes the Vive Maria clothing as a fashion label?
Simone Franze runs the label with heart and soul. Their attention to details and the never-ending cuts lend the Vive Maria creations an unmistakable look. The collections, especially made for Vive Maria, such as small medallions, hearts and cross-pendants, bows and roses, make the collections unmistakable. The vintage-inspired prints are all designed by Simone Franze herself and are produced exclusively for the Vive Maria collections. For the upper, Simone Franze always puts on a feminine and girlish look with subtle retro glamour, the nightwear is very playful and romantic.

3. Was liegt Euch als Modedesigner besonders am Herzen?
Für uns ist es wichtig, dass unsere Kleidung an der Kundin toll und weiblich aussieht, aber gleichzeitig auch bequem ist. Die für Vive Maria verwendeten Stoffe bestehen aus hochwertige Materialien wie Baumwolle, Modal und Viskose. Hoher Tragekomfort und weiche Stoffe sind uns unglaublich wichtig. Zudem achten wir darauf, dass die Kollektionen vielfältig sind und aktuelle Modetrends genauso aufgegriffen werden wie klassische Retroteile.

What are you particularly interested in as a fashion designer?
For us, it is important that our clothes look great and feminine, but at the same time thex have to be comfortable. The fabrics used for Vive Maria are made of high quality materials such as cotton, modal and viscose. High wearing comfort and soft fabrics are incredibly important to us. We also pay attention to the fact that the collections are diverse and that current fashion trends are just as familiar as classic retro parts.

4. Wie sieht der Entstehungsprozess einer neuen Kollektion genau aus?
Erst einmal werden Stimmungen, Ideen, Stoffe und Muster gesammelt; dann werden verschiedene Gruppen, wie z.B ein Marinethema, ein florales Blumenthema etc. gebildet. Darauf folgt dann der Entwurf der verschiedenen Druckmuster für die Kollektionsstoffe z.B. Rosendrucke, Stickereien und so weiter. Erst danach geht es an den Entwurf der einzelnen Modelle, diese werden also passend zu den verschiedenen Druckthemen entworfen.
Wenn die Kollektion dann steht, muss alles für die Erstmuster vorbereitet werden. Anhand der Erstmuster wird dann nämlich entschieden ob ein Modell umsetzbar ist, ob die Passform stimmt und ob die ausgesuchten Stoffe, Spitzen und Accessoires dazu passen. Schnitte und Maße werden angefertigt und so aufbereitet, dass der Produzent die Modelle fertigen kann.

How does the creation process of a new collection look exactly?
First, moods, ideas, materials and patterns are collected. Then different groups such as a navy theme, a floral flower theme, etc. are formed. Then follows the design of the various print patterns for the collection materials e.g. rosettes, embroidery and so on. It is only then that the design of the individual models is developed, so they are designed to suit the different print themes.
If the collection is completed, everything has to be prepared for the first samples. On the basis of the initial samples it is then decided whether a model can be implemented, whether the fit is right and whether the selected fabrics, tips and accessories fit. Cuts and measurements are prepared and edited in such a way that the producer can produce the models.

5. Wo findet Ihr Inspiration für Eure Mode? Gibt es Modedesigner oder Künstler, die Eure Arbeit beeinflussen?
Wie bei den meisten Kreativen der Fall, finden wir Inspirationen überall: auf Reisen, im Kino, auf der Straße, in Modezeitschriften oder auf den großen Schauen in Paris, Mailand und New York. Wir mögen Modedesigner wie Dolce & Gabbana, Valentino, Prada und Lena Hoschek und viele mehr...

Where do you find inspiration for your fashion? Are there fashion designers or artists who influence your work?
As with most creative people, we find inspiration everywhere: travelling, cinema, street, fashion magazines or the big fashion shows in Paris, Milan and New York. We like fashion designers like Dolce & Gabbana, Valentino, Prada and Lena Hoschek and many more ...

6. Welche Modejahrzehnte finden sich in Eurer Mode wieder?
Oh, da gibt es viele! Zum einen La Belle Epoque um 1890, dann die 1920er bis zu den 1950er Jahren und auch die Flowerpower Power Jahre der 1970er!

What fashionable years are in your fashion?
Oh, there are a lot! On the one hand La Belle Epoque around 1890, then the 1920s up to the 1950s and also the Flowerpower years of the 1970s!

7. Gibt es ein Motto für die aktuelle Herbst-Winter-Kollektion?
Die Erstellung der Kollektion richtet sich eigentlich nicht nach einem bestimmten Motto, doch manchmal verwenden wir die Themen oder Stimmungen die bei den Vive Maria Imageshootings unserer Fotografin Edith Held entstehen als Grundlage für Kollektionsbeschreibungen. Die aktuelle Vive Maria Herbst-Winter und Weihnachtskollektion beispielsweise spielt mit dem fiktiven Charakter Mademoiselle Dangereuse:
Herzlich Willkommen in der verruchten Welt von Mademoiselle Dangereuse – Vive Maria nimmt Sie im Herbst und Winter mit auf eine Reise zurück in die goldenen Zwanziger. Mademoiselle Dangereuse mag es gerne gefährlich, sie ist ein echtes Flapper Girl und lässt trotz der Prohibition die Champagnerkorken knallen. Nach langen, durchtanzten Nächten in den Jazzclubs von Paris hüllt sie sich am liebsten in die zarten Schlafanzüge und Nachtkleidchen von VIVE MARIA. In ihnen träumt Mademoiselle von romantischen Landhäusern (Cottage Garden), nächtlichen Gartenparties (Blue Garden) und Sträuchern voller saftiger Holunderbeeren (Elderberry).

Is there a motto for the current autumn-winter collection?
The creation of the collection has not really a specific motto, but sometimes we use the themes or moods created by the Vive Maria image shootings of our photographer Edith Held as a basis for collection descriptions. The current Vive Maria autumn-winter and Christmas collection, for example, plays with the fictional character “Mademoiselle Dangereuse”:
Welcome to the mad world of Mademoiselle Dangereuse - Vive Maria will take you on a journey back in the golden twenties in autumn and winter. Mademoiselle Dangereuse likes to be dangerous. She is a real flapper girl and, despite the prohibition, she lets the champagne corks pop. After long, drenched nights in the Parisian jazz clubs, she loves to dress herself in the tender pajamas and nightwears of Vive Maria. In them, Mademoiselle dreams of romantic country houses (Cottage Garden), nightly garden parties (Blue Garden) and shrubs full of juicy elderberries (Elderberry).

8. Gibt es bestimmte Stücke, die bei den Kundinnen ganz besonders gefragt sind?
Die Kundinnen lieben besonders die romantischen Vive Maria Kleider und die Nachtwäsche. Das tolle an Kleidern ist einfach, das man damit das gesamte Outfit schon zusammen hat. Man braucht sich keine Gedanken darüber zu machen ob das Oberteil zu Hose oder zum Rock passt – man ist einfach angezogen. Bei der Nachtwäsche ist der Grundgedanke sicher weniger praktikabel, hier geht es eher darum sich zu verwöhnen und sich etwas zu gönnen. 

Are there certain pieces that are particularly popular with the customers?
The customers especially love the romantic Vive Maria dresses and the nightwear. The great thing about dresses is, that you have the whole outfit already together. You do not have to worry about whether the top fits into pants or the skirt - you are simply dressed. The basic idea is certainly less practicable when it comes to the nightwear, here it is more about pampering and enjoying oneself.

 
9. Findet Ihr, dass Frauen generell wieder mehr Kleider und Röcke tragen sollten?
Jaaaaa! Kleider und Röcke sehen an Frauen einfach toll aus und sind so schön feminin, außerdem bilden sie eine willkommene Abwechslung zu Jeans und Strickjacke. Wenn wieder mehr Frauen  Kleider und Röcke tragen würden, ergäbe das ein wunderbar elegantes Stadtbild!

Do you think women should generally wear more dresses and skirts again?
Yeeees! Dresses and skirts look great on women and are so feminine. They also make a welcome change to jeans and cardigan. If more women were to wear clothes and skirts again, it would have a wonderfully elegant cityscape!

10. Welche Mode tragt Ihr gerne privat? Findet man in Euren Kleiderschränken auch Vive Maria?
Tatsächlich tragen wir sehr viel Vive Maria, uns ist es wichtig zu einhundert Prozent hinter der Marke stehen zu können und selbst die Schnitte, Materialien und die Qualität zu prüfen!

What fashion do you like privately? Do we find Vive Maria also in your wardrobe?
In fact, we wear a lot of Vive Maria. It is important for us to be one hundred percent behind the brand and even to check the cuts, materials and the quality!

11. Wie sieht Eure Zukunftsvision für Vive Maria aus?
Es wäre toll, wenn die Kollektion sich noch mehr im Ausland verkaufen würde, vielleicht sogar in den USA! Auch ein eigenes Parfum wäre noch ein Traum!

What is your future vision for Vive Maria?
It would be great if the collection were sold even more abroad, perhaps even in the USA! Even our own perfume would be a dream!


Alles Liebe / Lots of love,
Caro ♥



Fairy Kleid, London Girl Dress, Red Roses Lace Dress: Vive Maria*

*sponsored

New comment

4 comments

Frau Herzblut

23. November 2016

Liebe Susann, hab vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Das freut mich sehr. Indirekt haben wir eine Gemeinsamkeit: meine Mutter ist Damenschneidermeisterin und Vater Herrenschneidermeister. Somit wurde mir das Interesse für Mode in die Wiege gelegt. Kleider und Röcke ziehe ich fast täglich an – auch fürs Fahrradfahren. Das Label kenne ich nicht, schaue ich mir aber auf jeden Fall an! Liebe Grüße, Caro


Susann Schalles

20. November 2016

Liebe Caro,

danke für den tollen Bericht! Als Schneiderin interessiere ich mich sehr für Mode. Das Burgundykleid finde ich besonders schön, die Farbe ist einfach ein Traum. Leider finde ich selten die Gelegenheit ein Kleid anzuziehen, da ich eigentlich immer mit dem Rad unterwegs bin und es da nicht so praktisch...! Vor einiger Zeit habe ich für eine Modedesignerin aus Leer genäht und wenn ich dort im Laden stand, habe ich auch nur selbstgenähte Kleider getragen! Früher habe ich für Sibilla Pavenstedt in Bremen genäht, die ist ja jetzt in Hamburg und hat das Label "Made auf Veddel". Kennst du die? Ich freue mich schon auf weitere Modeberichte von dir! Liebe Grüße von Susann


Frau Herzblut

18. November 2016

Liebe Dunjy, hab vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Das freut mich sehr, dass Dir dieser Post gefällt! Hab ein schönes Wochenende! Liebe Grüße, Caro


dunja

17. November 2016

..... die kleider sind wie für dich geschneidert! großes kino! herzliche grüße, dunja