Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Osterbrunch in Perlgrau

Avatar of Caro Caro - 08. April 2017 - Breakfast, Black Coffee, Sonntagsessen, Werbung

Traditionen sind dazu da, um gepflegt zu werden. Daher gibt es auch dieses Jahr wieder einen köstlichen Brunch zu Ostern im Hause Herzblut. Dieses Mal decken wir den Tisch ganz elegant in Grau. Genauer gesagt in „Perlgrau“. Perlgrau ist die neue Farbe von Le Creuset in 2017.

Traditions are exist to be cultivated. This is why we do also this year a delicious brunch for Easter. This time we set the table elegantly in gray. More specifically in “Mist grey”. “Mist grey” is the new colour of Le Creuset in 2017.

Passend zu dieser edlen Farbe habe ich zarte Frühlingsblumen wie betörend duftende Tazetten, französische Tulpen, Spireazweige, Perlhyazinthen und Kamille gewählt.

To match this elegant colour, I have selected delicate spring flowers such as beguiling scented tazettes, French tulips, sycamore, muscari and chamomile.

Der Brunch startet erst einmal süß mit einem ganz einfachen Obstsalat. Dafür einfach Birnenstücke, Bananenscheiben, Granatapfelkernen, Himbeeren, Erdbeeren, Minze und etwas Zitronensaft vermischen. Dazu gibt es mein KiBa-Kokos-Granola und selbstgemachten Kokosmilchjoghurt.

The brunch starts with a simple fruit salad. For this I simply mix pear and banana slices, pomegranate seeds, raspberries, strawberries, mint and some lemon juice. There is my Cherry banana coconut granola and homemade coconut milk yoghurt.

Pikant geht es mit English Muffins weiter, die vielleicht der ein oder andere auch als Toasties kennt. Diese sind allerdings ein englischer Klassiker, der sich gut vorbereiten als auch einfrieren lässt. Zum English Muffin sind „Over Easy Eggs“ sind im Hause Herzblut ein beliebter Standard geworden. Diesen haben wir einem britischen Koch zu verdanken, der uns auf unserer Hochzeit bekochte. Er servierte die Eier zu seinem englischen Frühstücksangebot genau auf diese Art. Das Eiweiß wird beim Braten einfach – also „easy“ – und lässig über das Eigelb geklappt. Daher stammt auch der Name. In Kombination mit English Muffins sind sie einfach traumhaft. Aber English Muffins schmecken auch lauwarm und ganz schlicht mit Butter himmlisch!

Spicy it goes with English muffins, which you perhaps know as “toasties”. These, however, are an English classic, which can be prepared well as well as freezing. Attendant to the English Muffin "Over Easy Eggs" have become a popular standard for us. We owe this to a British chef, who cooked at our wedding. He served the eggs for his English breakfast offer exactly this way. The egg white is “easy” and casually folded over the egg yolk. Therefore, the name also comes from. In combination with English muffins they are simply fantastic. But English muffins also taste lukewarm and quite plain with butter heavenly!

English Muffins mit Over Easy Eggs & Baby-Blattspinat 

Für etwa 10 Stück (Ø 7–8 cm) 

Für die English Muffins
50 g Butter
125 ml Milch oder Mandelmilch (ungesüßt)
125 ml Wasser
10 g Hefe
1 TL Salz
1 Prise Rohrohrzucker
250 g Dinkelmehl, Type 630
125 g Dinkelvollkornmehl
Mehl und Hartweizengrieß zum Bestäuben bzw. Bestreuen 

Für die Füllung – für je einen English Muffin
½ Avocado
1 Bio-Ei
Butter zum Braten
10 g Baby-Blattspinat, gewaschen und verlesen
Salz
Kresse 

Für den Hefeteig die Butter bei geringer Hitze in einem Topf schmelzen. Topf vom Herd nehmen. Milch, Wasser, Hefe, Salz und Rohrohrzucker hinzugeben und gut verrühren. Mehlsorten in einer Schüssel vermischen, in die Mitte eine Mulde drücken und die Flüssigkeit hineingießen. Die Flüssigkeit mit Mehl bestäuben bzw. bedecken und den Vorteig 10 Minuten gehen lassen. Dann alles zu einem Teig verarbeiten und eine Weile kneten, bis er weich, geschmeidig und glänzend ist. Mit einem sauberen Küchenhandtuch abdecken und an einem warmen Ort 60 Minuten gehen lassen.  

Anschließend den Teig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche ca. 2 cm dick ausrollen. Mit einem Kreisausstecher oder Glas (Ø 7–8 cm) ca. 10 Kreise ausstechen und diese in etwas Hartweizengrieß wenden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und abgedeckt noch mal 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Eine schwere Pfanne ohne Öl auf mittlerer Stufe vorheizen. Dann die Hitze auf die kleinste Stufe reduzieren. Um zu testen, ob die Pfanne die richtige Temperatur erreicht hat, am besten einen Probemuffin backen. Die English Muffins sollten nicht zu schnell bräunen, sonst verbrennen sie, bevor sie innen durchgebacken sind. Wenn die Pfanne die richtige Temperatur besitzt, die English Muffins nacheinander auf jeder Seite ca. 5 Minuten hell-goldgelb backen. Dann die Muffins 5 Minuten im Ofen zu Ende durch garen lassen. 

Für die Füllung das Avocado-Fruchtfleisch mit einem Esslöffel herauslösen, in dünne Scheiben schneiden und auffächern. In einer Pfanne etwas Butter erhitzen. Das Ei aufschlagen und erst wie ein Spiegelei in die Pfanne geben. Sobald das Eiweiß stockt, mit 2 Pfannenwendern das Eiweiß zu einem Halbkreis über das Eigelb klappen, so, dass das Eigelb komplett umhüllt ist – ähnlich wie bei pochierten Eiern. Dann das Ei einmal wenden. Einen English Muffin halbieren, die untere Hälfte mit etwas Blattspinat und Avocado belegen. Dann das Ei darauflegen, mit Salz bestreuen, Kresse darauf verteilen und den Deckel aufsetzen.

English Muffins with Over easy eggs & baby leaf spinach 

For about 10 pieces (Ø 7-8 cm) 

For the English Muffins
50 g butter (unsalted)
125 ml milk or almond milk (unsweetened)
125 ml water
10 g yeast
1 teaspoon salt
1 pinch of raw cane sugar
250 g of spelt flour, type 630
125 g wholemeal spelt flour
some flour and semolina for dusting and spreading 

For the filling - for one English muffin
½ avocado
1 organic egg
unsalted butter for frying
10 g baby leaf spinach, washed and read salt
cress

For the dough, melt the butter in a saucepan at low heat. Remove the pot from the oven. Add milk, water, yeast, salt and raw cane sugar and mix well. Mix both flour types in a bowl, press in the middle of a trough and pour in the liquid. Sprinkle with flour and cover the dough for 10 minutes. Then process everything into a dough and knead for a while until it is soft, supple and shiny. Cover with a clean kitchen towel and leave in a warm place for 60 minutes.

Roll out on a well floured surface to about 2cm thick. Using a round cutter or thin drinking glass, cut out circles of 7 to 8cm. Lightly sprinkle a piece of baking parchment with extra flour, or semolina. Transfer the muffins to the paper and sprinkle over a little more flour or semolina. Cover with a tea towel and leave in a warm place 30 minutes to rise.

Preheat oven to 175 ° C. When ready to cook, preheat the oven to 175ºC and heat a heavy cast iron pan over a medium heat, then reduce the heat. Brown the muffins in the pan, in batches, for 5 minutes each side. Transfer to a baking tray and finish with 5 minutes in the oven, or until cooked through.     

For the filling, pulp the avocado with a tablespoon, cut into thin slices and fan out. Heat a little butter in a pan. Open the egg and place it in the pan like a fried egg. As soon as the protein collapses, fold the egg whites into a semicircle over the egg yolk with two spatulas, so that the egg yolk is completely enveloped - similar to poached eggs. Then turn the egg once. Cut an English muffin in half, cover the lower half with some spinach leaves and a half avocado. Then place the egg on top, sprinkle with salt, spread the cress on it and put the lid on.

Als Abschluss des Brunches gibt es dieses Mal eine neue Variante eines super saftigen Möhrenkuchens mit Haselnüssen und Dinkel. Der Teig kommt ganz ohne Ei aus und schmeckt sehr aromatisch. Optisch punktet das Festtagstörtchen mit Kokoschips und essbaren Blüten on Top. 

As brunch final this time I share a new version of a super juicy carrot cake with hazelnuts and spelt. The dough comes without any egg and tastes very aromatic. Visually, this little layer cake looks very festive with coconut chips and edible flowers on top.

Haselnuss-Möhren-Dinkelkuchen 

Für einen Kuchen (Ø 20 cm) 

Für den Teig
140 g Haselnüsse
300 g Möhren, geschält gewogen
350 g Dinkelmehl, Type 1050
140 g Vollrohrzucker
140 g Apfelmus
140 ml geschmolzenes Kokosöl oder mildes Olivenöl
70 g Kokosraspeln
1 Pk. Weinsteinbackpulver
2 TL Ceylon Zimt
1 TL gemahlene Bourbon Vanille 

Für die Füllung
250 g Quark (20% Fettgehalt)
100 g Ricotta
½ TL gemahlene Bourbon Vanille
25 ml Ahornsirup 

Zum Bestreuen
25 g Kokoschips, leicht geröstet
ggf. essbare Blüten 

Tipp: Wer es vegan mag, verwendet für die Füllung statt Quark und Ricotta 350 g Seidentofu. 

Für den Teig Haselnüsse in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett rösten, bis sie anfangen zu duften. Dann auskühlen lassen und in der Küchenmaschine mahlen. Den Backofen auf 180 °C (Umluft) vorheizen. Geschälte Möhren fein reiben. Alle Teigzutaten in einer Schüssel gut vermengen.  

Eine Backform (Ø 20 cm) einfetten, mit Mehl ausstäuben und den Teig einfüllen und glatt streichen. Den Boden in der mittleren Backofenschiene etwa 45 Minuten backen. Mit einem Holzstäbchen testen, ob er fertig ist. Den Teigboden herausnehmen, auskühlen lassen und waagerecht in zwei Böden teilen. 

Die Zutaten für die Füllung cremig rühren, aus den unteren Teigboden streichen und den 2. Teigboden darauf setzen. Mit Kokoschips und ggf. essbaren Blüten bestreuen. Vor dem Servieren ca. 30 Minuten kühl stellen.

Hazelnut and carrot spelt cake   

For one cake (Ø 20 cm)   

For the cake layer  
140 g hazelnuts 
300 g carrots, peeled
350 g spelt flour, type 1050
140 g whole cane sugar 
140 g apple sauce 
140 ml melted coconut oil or mild olive oil 
70 g coconut chips 
1 pk. organic baking powder 
2 teaspoons Ceylon cinnamon 
1 teaspoon ground bourbon vanilla   

For the filling 
250 g curd cheese (20% fat) 
100 g ricotta 
½ teaspoon ground bourbon vanilla 
25 ml maple syrup   

To sprinkle 
25 g coconut chips, slightly roasted 
If you desire: edible flowers   

Tip: If you prefer a vegan filling, use 350 g silk tofu instead of curd cheese and ricotta. 

For the dough toast the hazelnuts in a pan without fat until they start to smell. Leave to cool and grind in the kitchen machine. Preheat the oven to 180 ° C. Rub the carrots finely. Combine all dough ingredients in a bowl.   

Grease a baking tin (Ø 20 cm), dust with flour and fill in the dough. Bake the cake in the middle of the oven for about 45 minutes. Use a wooden stick to test whether it is finished. Allow to cool, then cut it horizontally into two parts.   

Stir the ingredients for the filling creamy. To reassemble the cake, place the cake bottom on a cake stand, spread the cream on it. Place the top layer with the bottom side up on the cake. Sprinkle with coconut chips and possibly edible flowers. Allow to cool for about 30 minutes before serving.

Hier findet Ihr weitere Osterrezepte oder Ami's Hefezopf oder Frühlingstarte mit grünem Spargel, Spinat & Tomaten.

Here are some more Easter recipes or brioche bread from my granny or spring tart with green asparagus, spinach and tomatoes.  

Ich wünsche Euch ein wunderschönes, sonniges Osterfest!
Have a lovely and sunny Easter holiday!


Alles Liebe / Lots of love,
Caro


Springbackform (20 cm), Teller, Tassen, Eierbecher, Salz- und Pfeffermühle, Mini-Cocottes, Pfanne, Espressotassen, Auflaufform in Perlgrau: Le Creuset*
Tortenplatte: 3punktf

* Artikel enthält PR-Sample/s

Comments are disabled for this post.

4 comments

Frau Herzblut

09. June 2017

Liebe Judith,

hab vielen Dank für den Hinweis! Es hat sich der Fehlerteufel eingeschlichen. Natürlich kommt Dinkelmehl in den Kuchen – ich habe es nachgetragen!

Liebe Grüße, Caro


Judith

09. June 2017

Der Dinkel-Möhren-Kuchen sieht Spitze aus! Jedoch ist garkein Dinkelmehl für den Teig aufgelistet. Wird dieser komplett ohne Mehl gemacht?

 

Ganz liebe Grüße,

Judith


Frau Herzblut

30. May 2017

Hab vielen lieben Dank, Laura!


Laura

18. April 2017

Wieder einmal tolle Anregungen, die ich testen werde.

Danke! =)