Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Herbstfest | Kürbissuppe & Dinkel-Kräuterbrot

Avatar of Caro Caro - 07. October 2017 - Veggie's Delight, Gathering, Werbung

Seit etwa zwei Wochen ist er nun wirklich da: der Herbst. Die ersten Bäume und das Weinlaub verfärben sich bereits und es weht eine frischere Brise. Die Sommerkleidung wurde beiseite geräumt und macht Platz für kuschelige Woll-Cardigans. Neben dem Sommer liebe ich den Herbst sehr, weil es kulinarisch gesehen so viele wunderbare saisonale Produkte auf einmal auf dem Markt gibt. Deswegen feiere ich auch zu gerne Anfang Oktober ein Erntedank-Fest mit Freunden.

For about two weeks you can really feel that autumn is finally here. The first trees and the vine leaves are already discolouring. A fresher breeze is blowing. The summer clothes were cleared aside and made room for cuddly wool cardigans. Besides the summer, I love autumn a lot, because there are so many wonderful seasonal products on the market at once. That's why I also like to celebrate in early October a kind of Thanksgiving gathering with friends.

Um uns auf diese gemütliche Jahreszeit einzustimmen, habe ich den Tisch farbenfroh mit Dahlien, Astern, Silberdisteln, Gräsern sowie Kerzen, Äpfeln und Weinlaub festlich gedeckt. 

To accommodate us to this cozy season, I have festively set the table with dahlias, asters, silver thistles, grasses as well as candles, tiny apples and leaves.

Für unser Herbstfest habe ich dieses Jahr eine sehr leckere und wärmende Kürbissuppe von und mit Arla Buko gekocht. Die Suppe besteht lediglich aus 5 saisonalen Zutaten wie Hokkaido, Gemüsebrühe, Zwiebeln, Kichererbsen und den richtigen Pfiff sowie Cremigkeit gibt der leckere Arla Buko Toskana. Kräuter und Gewürze kommen natürlich auch noch hinzu. Knusprig gebratene Kichererbsen sowie Petersilie sorgen für ein raffiniertes Topping. Da ich Kräuter liebe, habe ich noch ein wenig Basilikum und Oregano hinzugefügt.

For this autumn festival I have made a very tasty and warming pumpkin soup with Arla Buko. The soup consists only of 5 seasonal ingredients like Hokkaido, vegetable broth, onions, chickpeas and the right whistle and creaminess comes from the delicious Arla Buko Tuscany. Herbs and spices are also added. Crispy chickpeas and parsley make a refined topping. Since I love herbs, I have added a little basil and oregano as well.

Zur Suppe gibt es ein mediterranes Dinkel-Kräuterbrot mit Oliven, Käse und Weintrauben. Besonders saftig und knusprig wird das Brot, wenn Ihr es in einem gusseisernen Topf backt. Alles lässt sich mit einer handvoll Zutaten sehr unkompliziert zubereiten und ist perfekt für ein paar entspannte Stunden mit Freunden.

To the soup I made a Mediterranean with olive tapenade, herbs and spelt. The bread is particularly juicy and crispy when you bake it in a cast-iron pot. Everything can be prepared with a handful of ingredients very uncomplicated in advance and is perfect for a couple of relaxed hours with friends.

Kürbissuppe mit Arla Buko Toskana

Für 4 Portionen
200 g Arla Buko Toskana  
1,2 kg Hokkaido-Kürbis
1 große Zwiebel
4 EL Olivenöl
700–850 ml Gemüsebrühe
1 Dose Kichererbsen (Abtropfgewicht 265 g)
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
1 Bund Petersilie

Den Kürbis waschen, halbieren, Fasern und Kerne mit einem Löffel entfernen. Kürbis in 1–2 cm große Stücke schneiden. Zwiebeln schälen und würfeln.

2 EL Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebeln darin etwas anschwitzen. Kürbisstücke zugeben, unter Rühren etwas anbraten und mit Gemüsebrühe auffüllen. Etwa 20 Minuten im geschlossenen Topf auf mittlerer Hitze kochen, bis der Kürbis weich ist.

Kichererbsen in einem Sieb abspülen und abtropfen lassen. Petersilie waschen, Blättchen abzupfen und fein schneiden. Das restliche Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Kichererbsen darin knusprig anbraten bis sie in der Pfanne hüpfen.

Arla Buko Toskana zur Suppe geben und alles mit dem Pürierstab fein pürieren. Anschließend mit Pfeffer und Salz abschmecken. Kichererbsen mit der Petersilie mischen und als Topping auf die Suppe geben und heiß servieren.

Pumpkin soup with Arla Buko Tuscany

For 4 servings

200 g Arla Buko Tuscany

1.2 kg Hokkaido
1 large onion

4 tbsp olive oil

700-850 ml vegetable broth

1 can of chick peas (drained weight 265 g)

salt

freshly ground black pepper

1 bunch of parsley

Wash the pumpkin, halve it, remove the fibers and seeds with a spoon. Cut the pumpkin into 1-2 cm pieces. Peel the onions and dice them.

Heat 2 tablespoons of olive oil in a large saucepan and fry the onions. Add the pumpkin pieces, fry while stirring. Then add the vegetable broth. Bring to a boil and cook over medium heat for about 20 minutes until the pumpkin is soft.

Rinse the chickpeas in a sieve. Wash the parsley, remove the leaves and finely cut them. Heat the remaining olive oil in a pan and fry the chickpeas crispy until they bounce in the pan.

Add Arla Buko to the soup and finely blend it. Then, season to taste. Mix the chickpeas with the parsley. Serve the soup with the chickpea topping hot.

Dinkel-Kräuterbrot

Für 1 Brot (Ø 20 cm)
500 g Dinkelmehl, Type 1050 + mehr zum Bestäuben
20 g frische Hefe
1 Prise Rohrzucker
2 TL Salz
50 ml natives Olivenöl
300 ml lauwarmes Wasser
1 Bund gemischte Kräuter wie Basilikum, Petersilie, Thymian, Rosmarin und Oregano
3 EL schwarze Oliventapenade

Am Vorabend Dinkelmehl, Hefe, Rohrzucker, Salz, Olivenöl und Wasser in der Küchenmaschine oder mit den Knethaken des Handmixers mehrere Minuten zu einem seidig-glänzenden Teig verkneten. Den Teig abdecken und über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.

Am nächsten Tag einen gusseisernen Bräter (Ø 20 cm) mit Deckel auf 250 °C 30 Minuten vorheizen. Die Kräuter waschen, trockentupfen und fein hacken. Die Kräuter als auch die Oliventapenade grob unter den Teig mischen.

Dann den heißen Topf mit Ofenhandschuhen aus dem Backofen holen. Etwas Dinkelmehl auf den Boden streuen, den Teig hineingeben, mit etwas Dinkelmehl bestreuen, den Deckel draufsetzen und in der mittleren Schiene des Backofens 20 Minuten backen. Dann den Topfdeckel abnehmen und das Brot 20 Minuten zu Ende backen, bis es goldgelb und knusprig ist.

Tipp: Falls Ihr keinen gusseisernen Bräter habt, könnt Ihr das Brot bei 200 °C 40 Minuten auf der 2. Backofenschiene von unten backen.

Spelt & herb bread

For 1 bread (Ø 20 cm)

500 g spelt flour, type 1050 + more for dusting

20 g of fresh yeast

1 pinch of raw cane sugar

2 tsp salt

50 ml virgin olive oil

300 ml lukewarm water

1 bunch of mixed herbs such as basil, parsley, thyme, rosemary and oregano

3 tablespoons black olive tapenade

On the eve before, knead the spelt flour, yeast, cane sugar, salt, olive oil and water in the kitchen machine or with the hand mixer for several minutes to form a silky shiny dough. Cover the dough and leave to cool overnight in the fridge.

On the next day, preheat a cast-iron roasting pan (Ø 20 cm) with lid to 250 ° C for 30 minutes. Wash the herbs, dry them and finely chop them. Mix the herbs as well as the olive tapenade roughly under the dough.

Then, take the hot pot out of the oven. Sprinkle some spelt flour at the pot bottom, pour in the dough, sprinkle with some spelt flour, cover the lid and bake for 20 minutes in the middle of the oven. Then, remove the lid and bake the bread another 20 minutes until it is golden yellow and crispy. Tip: If you do not have a cast iron pot, you can bake the bread at 200 ° C for 40 minutes on the 2nd baking tray from below.

Alles Liebe / Lots of love,
Caro ♥


Dieser Blogbeitrag ist in Zusammenarbeit mit Arla Buko, Typ Toskana* entstanden.

* Werbung

New comment

3 comments

Frau Herzblut

10. October 2017

Hallo liebe Solveig,

das freut mich sehr, dass dir dieser Beitrag so gut gefällt! Auch wenn ich den Sommer sehr vermisse, so hat doch der Herbst seine schönen und vor allem gemütlichen Seiten!

Liebe Grüße,

Caro


Oh, wie ssss...

10. October 2017

Sorry, es sollte "das Rezept hier" heißen...


Oh, wie ssss...

10. October 2017

Interessant, wie DU das Thema "Buko-Werbung" umgesetzt hast! Bin nämlich gerade in einem anderen Blog ebenfalls auf eine Arla-Präsentation gestoßen. Auch dein Shooting gefällt mir unglaublich gut, denn das hier Rezept und die Bilder machen einfach Laune auf´s Buko-Verwenden. Hut ab, dass Werbung so schön sein kann, wie bei dir. Perfekt!

Liebe Grüße von mir, die auch diese Buko-Variante ausprobieren wird!

Solveig