Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Paris – Mon Amour! – Valentinstag-Printables, Himbeer Cupcakes & Zitronen-Baiser-Törtchen

08. February 2015, Caro - Sweet & Spicy Tables, Werbung

In den 1920er und 1930er Jahren der Swingära sind teilweise sehr amüsante Musikstücke mit kuriosen Songtexten entstanden, die mich beim Charleston Tanzen gerne mal zum Lachen bringen. Zum Beispiel “Wie kommt der Lippenstift in Lehmann's Unterbett”, “Sie sind mir so sympathisch, so unerhört sympathisch, liebes kleines Fräulein”,“Ich fahr' mit meiner Klara in die Sahara”, “Mein Papagei frisst keine harten Eier”, “Ich kann Dein grünes Seidenkleid nicht leiden”, “Mein Gorilla hat 'ne Villa im Zoo” oder “Wenn die Elisabeth nicht so schöne Beine hätt'”. Den ein oder anderen Song kennt Ihr bestimmt von Max Raabe und dem Palast Orchester. Neben diesen oftmals wilden und schweißtreibenden Songs gibt es aber auch viele romantische und etwas langsamere Sahnestücke wie aus dem Tonfilm “Unter den Dächern von Paris” von 1930:

“In Paris, in Paris sind die Mädels so süß, wenn sie flüstern: “Monsieur, ich bin Dein!”. In Paris, in Paris ist's im Frühling so süß, ein Monsieur bei den Damen zu sein. Jede lacht Dir zu, jede sagt Dir zu und schwört Dir treu zu sein, doch nicht Dir allein. In Paris, in Paris sind die Mädels so süß, wenn sie flüstern: “Monsieur, ich bin Dein!”.”

Paris – Mon Amour! – Valentinstag-Printables, Himbeer Cupcakes & Zitronen-Baiser-Törtchen

Say Cheeese! New York Cheesecake mit Mohn & Blutorangen

01. February 2015, Caro - Süße Schätze

Während eines Jahres gibt es im Hause Herzblut immer wieder köstliche Variante von einem unserer Lieblingskuchen: dem New York Cheesecake. Wie ich hier berichtet habe, hat es ein wenig gedauert bis ich “mein” perfektes New York Cheesecake Rezept gefunden habe. Seitdem wird es je nach Jahreszeit mit unterschiedlichen Böden und Früchten variiert. Jetzt im Winter bieten sich Zitrusfrüchte und Granatapfel an.

Say Cheeese! New York Cheesecake mit Mohn & Blutorangen

Ein Klassiker von meiner Großmutter | Eierlikör-Gugelhupf

25. January 2015, Caro - Süße Schätze, Werbung

Meine Lieblingsbeschäftigung an Samstagen ist seit meiner Kindheit das Backen von Kuchen. Ob bei meiner Großmutter, bei der ich oftmals am Wochenende Zeit verbrachte, oder zusammen mit meiner Mutter. Dabei wurde mit vielen Zutaten und Früchten aus dem eigenen Garten gebacken. Im Winter ist das so eine Sache mit den Zutaten. Denn nichts hat ja eigentlich so richtig “Saison”. Bei Früchten ist es besonders schwer, so dass ich gerne auf à„pfeln, Bananen, Orangen, Granatäpfeln und TK-Beeren zurückgreife. Aber manchmal darf es auch etwas ganz “Schlichtes” wie ein guter alter Marmor- oder Topfkuchen sein.

Da Herr Herzblut Eierlikör liebt und ich Euch einen Klassiker aus dem Backbuch meiner Großmutter nicht länger vorenthalten möchte, gibt es heute den wundervollsten Eierlikör-Gugelhupf, den ich kenne. Damit kann man es sich bei dem kalten Wetter so richtig schön mit einem Tee, Kaffee oder Kakao auf dem Sofa gemütlich machen. Zum Backen habe ich meine neue Backform ausprobiert, aus der der Kuchen nach dem Backen fast wie von selbst gleitet.

Ein Klassiker von meiner Großmutter | Eierlikör-Gugelhupf

Dinner for Two please, James! Miss Sophie's Champagne Cupcakes & James' Pecorino Blinis

30. December 2014, Caro - Sweet & Spicy Tables, Werbung

Bevor es morgen wieder heißt: “The same procedure as every year!”, zeige ich Euch meinen letzten Blogpost für dieses Jahr. Und zwar mit einem kulinarischen Feuerwerk für eine feine, kleine Silvesterparty, quasi ein “Dinner for Two”, um das Jahr 2014 stilvoll ausklingen zu lassen. Dafür habe ich einen edlen Mini-Sweet-Spicy-Table in Silber vorbereitet, denn Herr Herzblut und ich werden ganz ruhig zu Zweit in das neue Jahr feiern.

Dinner for Two please, James! Miss Sophie's Champagne Cupcakes & James' Pecorino Blinis

White Christmas | Cranberry-Rosmarin-Torte

24. December 2014, Caro - Süße Schätze

Heute ist es nun so weit – der Heilig Abend ist da. Während das Festtagsessen schon fleißig vor sich hin köchelt, erklingt vom Plattenteller die samtige Stimme von Bing Crosby und gibt “White Christmas” zum Besten. Das lässt auch selbst Herrn Herzblut zum Schmelzkäse werden und versetzt uns in schöne romantische Weihnachtsstimmung. Bei dem Blick aus dem Fenster ist allerdings weit und breit nichts Weißes zu entdecken.

White Christmas | Cranberry-Rosmarin-Torte

Waiting for Santa | Kleine Geschenke aus der Küche & Geschenkverpackungsideen

21. December 2014, Caro - Vintage Styling

Etwa eine Woche vor Weihnachten gibt es im Hause Herzblut ein alljährliches Ritual. Bei Kerzenschein, einer Tasse Tee und schönsten Swing-Weihnachtsmusikklängen machen wir es uns gemütlich und packen ganz in Ruhe alle Geschenke ein. Dabei herrscht immer eine geheimnisvolle Stimmung. Und so wird die Wartezeit auf Santa Claus ein wenig verkürzt … ;-)

Waiting for Santa | Kleine Geschenke aus der Küche & Geschenkverpackungsideen

Swinging Christmas Bakery – Marzipanküchlein und Honigkuchen

07. December 2014, Caro - Süße Schätze

Adventszeit ist die geheimnisvolle Zeit des Backens und der Vorbereitungen für ein gelungenes Weihnachtsfest. So habe ich zum 2. Advent mit Herrn Herzblut gemeinsam den Mixer geschwungen und Nudelhölzer gerollt. Wir lieben es in der Adventszeit zusammen ganz in Ruhe Kekse zu backen und dabei schöne Swing-Weihnachtsmusik zu hören und einen Tee zu trinken. Der positve Nebeneffekt ist Entspannung pur. So haben wir noch einmal unser Lieblingsweihnachtsgebäck – nämliche Honigkuchen – zubereitet. Der Honigkuchen schmeckt schön würzig und ist in Form von Christbaumkugelausstechern mit weißen Zuckerguss und Schleifen verziert, mehr als dekorativ.

Swinging Christmas Bakery – Marzipanküchlein und Honigkuchen

Vintage-Weihnachtsmarkt für Zuhause – Honigkuchen, Liebesapfel und gebrannte Mandeln

30. November 2014, Caro - Vintage Styling

Eigentlich finde ich es herrlich zur Adventszeit bei kaltem Wetter über Weihnachtsmärkte zu schlendern. Zwischen dem Lichterglanz sich durchgefroren an einer Feuerzangenbowle aufzuwärmen, ein Stück Zuckerwatte zu naschen oder eine frisch gebackene belgische Waffel zu genießen. In meiner romantisierten Vorstellung muss es dabei selbstverständlich schneien und die Kinder fahren die 3. Runde auf dem kleinen Vintage-Karussel – wie aus “Die fabelhafte Welt der Amelie”. Ein altmodischer Weihnachtsmann, gefolgt von einem zuckersüßen Goldengel mit Flügeln, verteilt Mini-Päckchen an die ganz kleinen Kinder.

Vintage-Weihnachtsmarkt für Zuhause – Honigkuchen, Liebesapfel und gebrannte Mandeln

November-Wohlfühlessen | Kürbisgnocchi mit Rucula, Radicchio & Pecorino

27. November 2014, Caro - Veggie's Delight

Bevor es hier auf dem Blog richtig adventlich und weihnachtlich-festlich wird, gibt es heute ein neues Gericht aus meiner Blogserie “Veggie's Delight”.

Wenn es im November richtig dunkel und kalt wird, tut es besonders gut, sich mit einem warmen, deftig-gesunden Essen zu verwöhnen. Sowie die kalte Jahreszeit beginnt, liebe ich alle Formen von Knödeln und Gnocchi. Damit verbinde ich immer ein Stück Heimat und vor allem auch eine gewisse Gemütlichkeit. Gnocchi lassen sich easy-peasy selbst herstellen und schmecken einfach nur köstlich.

November-Wohlfühlessen | Kürbisgnocchi mit Rucula, Radicchio & Pecorino

Bye, bye, Sugar! Zucker- und glutenfreies Paleo-Backen

23. November 2014, Caro - Süße Schätze

Bei der Aufzeichnung der NDR-Fernsehsendung “Theresa's Küche – Vintage Tea Party” habe ich die zauberhafte Manu – ebenfalls Lindy Hop Tänzerin und sogar auch Lehrerin – aus Hamburg kennengelernt. Während des genüsslichen Verzehrs bei der Tea Party fiel mir auf, dass Manu's Teller sich kaum leerte.

Als ich sie darauf ansprach, stellte sich heraus, dass Manu eine Glutenunverträglichkeit besitzt und sich nach dem Paleo-Prinzip ernährt. Diese Ernährungsform orientiert sich an der vermuteten, menschlichen Ernährung in der Steinzeit. Es werden nur Lebensmittel verwendet, von denen angenommen wird, dass sie bereits in der Steinzeit verfügbar waren. Vor allem wird auf industriell hergestellte Nahrungsmittel – wie beispielsweise Zucker oder Fertiggerichte – komplett verzichtet. Am besten also alles selbst kochen, die Lebensmittel mit viel Respekt behandeln und ihnen bei der Verarbeitung so wenig wie möglich “an tun”. Eine Philosophie, die ich schon sehr lange liebe und beherzige.

Bye, bye, Sugar! Zucker- und glutenfreies Paleo-Backen