Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Frau Herzblut feiert Geburtstag!

Avatar of CaroCaro - 01. May 2014 - Süße Schätze

Auf den 1. Mai habe ich mich ganz besonders gefreut – und das nicht nur wegen dem freien Feiertag mitten in der Woche.

Denn heute vor einem Jahr hat Frau Herzblut das Licht der Welt erblickt. Seitdem wurden hier viele süße und herzhafte Köstlichkeiten gekocht, gebacken und gerührt, liebevoll in Szene gesetzt, fotografiert und mit Euch geteilt.

Dieser feine, kleine Blog ist zu meiner wahren Herzensangelegenheit geworden, in der sehr viel Herzblut und Leidenschaft steckt. Es macht mich sehr glücklich, dieses Stück Herzblut mit Euch zu teilen und Eure Kommentare zu lesen. Über diesen Blog durfte ich außerdem wundervolle neue Menschen kennenlernen – ich freue mich, über jeden einzelnen von Euch! ♥ ♥ ♥

Zum Geburtstag darf selbstverständlich eine Torte nicht fehlen. Denn wie schon Julia Child sagte: “A party without a cake is just a meeting.” Da ich alle Beerensorten und vor allem Himbeeren über alles liebe, ist es eine kleine, feine Himbeertorte mit 5 Schichten geworden.

Kleine, feine Himbeertorte

Teig-Zutaten für eine kleine Torte mit 8 cm Durchmesser und 5 Schichten
30 g Butter, zimmerwarm
60 g Rohrzucker
2 Bio-Eier (Größe M)
60 ml Milch
120 g Mehl, z.B. Dinkelmehl 630
1 TL Weinstein-Backpulver
1 Prise Salz
½ TL gemahlene Vanille

Zutaten für die Füllung und das Frosting
200 ml Sahne
125 g Himbeeren – frisch oder TK (aufgetaut)
1½ Blatt Bio-Gelantine
60 g Rohrzucker
½ TL gemahlene Vanille

Zutaten für die Dekoration
Ein paar frische Himbeeren
Essbare Blüten wie z.B. Flieder oder Veilchen

Zubereitung
Den Backofen auf 175° C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Butter und den Zucker in einer großen Schüssel mit einem Mixer aufschlagen. Nach und nach die Eier und die Milch hinzugeben und weiterschlagen. Das Mehl in eine weitere Schüssel sieben und mit dem Salz, dem Backpulver und der Vanille vermischen und unter die Butter-Zucker-Eimasse heben. Der Teig sollte cremig sein. Eine große runde Form (ich habe eine Form mit 27 cm Durchmesser verwendet) einfetten, mit Mehl bestäuben und den Teig in die Form geben. Den Teig 12–15 Minuten backen. Anschließend aus dem Ofen holen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mit einem Kreisausstecher (Durchmesser 8 cm) 5 Teigkreise ausstechen.

Für die Füllung die Himbeeren verlesen und pürieren. Die Gelantine in etwas kaltem Wasser einweichen. Das Himbeerpüree mit dem Rohrzucker und der Vanille in einem kleinen Topf leicht erhitzen, die Gelantine ausdrücken und darin auflösen. Die Himbeermasse auf Zimmertemperatur abkühlen lassen. Achtung! Die Himbeermasse darf nicht vollständig gelieren. Die Sahne steif schlagen und unter die Himbeermasse heben und eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.

Die Torte zusammensetzen
Bevor ich eine Torte zusammensetze, lege ich die Böden erst einmal probeweise übereinander. Dabei wird der oberste Boden mit Unterseite nach oben gelegt. Wenn die Böden schief übereinander liegen, werden störende Stücke einfach mit einem langen Messer abgeschnitten und der Boden somit begradigt. Für diese Torte einen Boden mit Himbeercreme bestreichen, den nächsten Boden vorsichtig darauf setzen. So fortfahren bis alle 5 Böden zusammengesetzt sind. Mit einer Palette eine dünne Schicht Frosting auf der Torte und auf den Rändern verteilen. Dabei werden Unebenheiten und eventuelle Löcher ausgeglichen. Die Torte für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen. Jetzt eine 2. Und dickere Schicht Frosting auf der Torte mit einer Palette verteilen. Dabei die Palette immer wieder in heißes Wasser tauchen, trocknen und glatt ziehen. Zu guter Letzt mit den Himbeeren und essbaren Blüten dekorieren.

Zu der Torte gesellen sich ein paar selbst gebackene Macarons, Maiglöckchen, Flieder und Biedermeierrosen. Das Rezept der Macarons werde ich Euch zu einem anderen Zeitpunkt zeigen, da ich noch ein wenig die Rezeptur der Füllung verbessern möchte.

Ehrlich gesagt stehe ich mit Macarons ein wenig auf Kriegsfuß, da sie mich an eine launische Diva erinnern. Je nach Tagesform lassen sie sich zu einem großen Auftritt und guten Gelingen überreden. Dann gibt es Tage, wo der “erfolgreiche” Auftritt ausbleibt. Für das 3. Mal Macarons backen, bin ich dennoch sehr zufrieden. Die Form dieser kleinen Köstlichkeiten ist zwar nicht perfekt, aber dafür sehen sie handgemacht aus und schmecken einfach phantastisch. Falls Ihr Tipps zum Macarons backen habt, freue ich mich auf Post von Euch.

Ganz besonders habe ich mich heute Morgen über die Überraschung von Herrn Herzblut gefreut. Auf meinem Frühstücksgedeck befand sich ein kleines Schächtelchen mit diesen zauberhaften Visitenkarten im neuen Blogdesign von Frau Herzblut.

Nun hoffe ich, dass Ihr ein bisschen mit mir feiert. Zu gerne würde ich jedem von Euch ein Stückchen Torte und ein Gläschen Prosecco überreichen.

Habt herzlichen Dank für das 1. wundervolle Jahr mit Euch! Ich freue mich auf die nächste und all die Ideen, die in meinem Kopf herum schwirren und die nur darauf warten mit Euch geteilt zu werden …

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen 1. Maitag!

Herzensgrüße,
Caro ♥

Die Kommentarfunktion ist auf Grund der DSGVO momentan deaktiviert.