Frau Herzblut Foodblog

Frau Herzblut Blog

Was Welsh Cakes mit meiner Backleidenschaft zu tun haben

Avatar of CaroCaro - 16. May 2014 - It's TeaTime!

Welsh Cakes

Bereits als Kind habe ich es sehr geliebt meiner Mutter und Großmutter in der Küche zu helfen. Mein besonderer Höhepunkt der Woche war der Samstag, da wir an diesem Tag den Kuchen für das gesamte Wochenende gemeinsam backten. Im Sommer verwendeten wir gerne Rhabarber und Erdbeeren aus dem Garten dafür, im Herbst waren es à„pfel.

Meine ersten Koch- und Backerfahrungen konnte ich aber in meiner eigenen Küche ausprobieren. Und zwar besaß ich eine vollständig ausgestattete Kinderküche, zu der sogar eine funktionsfähige, elektrische Kinderkochplatte gehörte. Die zwei kleinen Herdplatten von der Marke “Maybaum” waren in den 1970er Jahren sehr angesagt, weil auch Kinder mit ihnen “richtig” kochen konnten.

Welshcakes, Erdbeeren, Himbeeren

An mein erstes Gericht oder besser gesagt Backwerk erinnere ich mich sehr gut. Denn ich hatte meiner Mutter oft bei dem Zubereiten von Pfannkuchen und Mürbteig zugeschaut. Also war meine erste Backkreation eine Art von Pfannkuchen aus Mürbteig mit Bananenmus zu, die in einer kleinen Pfanne gebraten wurden. Damals ahnte ich noch nicht, dass dieses Gericht tatsächlich existiert. In Wales kennt man dieses traditionelle Gebäck als “Welsh Cakes”.

Vergissmeinicht, Hornveilchen, Himbeere

Im Gegensatz zu Scones werden Welsh Cakes tatsächlich in einer Gusseisernen Pfanne ohne Zugabe von Fett gebacken. Dadurch werden sie außen schön knusprig und innen blättrig, zart. Traditionell werden Rosinen, Zimt und Muskat in den Teig verwendet und hinterher werden die kleinen Küchlein mit Rohrzucker bestreut. Die Welsh Cakes kann man warm oder kalt, pur oder gefüllt genießen. Ihr könnt die Welsh Cakes auch mit unterschiedlichen Trockenfürchten oder auch Schokolade variieren – der Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Herstellung des Teiges und die Zubereitung sind wirklich easy-peasy, so dass auch kleine Kinder mithelfen können.

Britisches Teegebäck, Wales, Pfannkuchen, Kindheitserinnerungen, traditionelles Teegebäck

Für meine leicht sommerliche Variante der Welsh Cakes habe ich Erdbeeren in den Teig gegeben und sie hinterher mit Vanille-Sahne und Himbeeren gefüllt. Sie schmecken einfach himmlisch und lassen ein wundervolles Stück Kindheit aufleben … Und ich bin mir sicher, dass auch die Queen darüber “amused”  wäre!


Welsh Cakes

Zutaten für etwa 28 Stück (Ø6 cm)

Für den Teig
500 g Dinkelmehl 630 + mehr zum Bestäuben
4 TL Weinsteinbackpulver
1 Prise Salz
25 g Rohrzucker
¼ TL Zimt – je nach persönlicher Vorliebe statt dem Zimt 1 TL Lebkuchengewürz
½ TL gemahlene Vanille
250 g kalte Butter
75 g gefriergetrocknete (z.B. von erdbär) oder frische Erdbeeren (gewaschen, entstrunkt und in kleine Stücke geschnitten)
1 großes Bio-Ei
1 EL Bio-Milch
Rohrzucker zum Bestreuen

Für die Füllung
300 g Bio-Sahne
1 EL Bio-Vanillezucker
400 gemischte frische Beeren, z.B. Himbeeren, Erdbeeren, Blaubeeren, Brombeeren …

Zubereitung
In einer großen Schüssel Mehl, Salz, Weinsteinbackpulver, Vanille, Zimt oder Lebkuchengewürz und Rohrzucker mischen. Butter hinzugeben und mit den Händen zu feinen Krümeln verarbeiten. In die Mitte eine Mulde drücken, Ei und Milch hinzugeben, den Teig kurz verkneten. Zuletzt die Erdbeeren kurz und vorsichtig untermischen.

Eine große beschichtete oder Gusseiserne Pfanne mit schwerem Boden bei mittlerer Hitze vorheizen. Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche den Teig ca. 1 cm dick ausrollen und 6 cm große Kreise ausstechen. Um zu testen, ob die Pfanne die richtige Temperatur erreicht hat, solltet Ihr unbedingt einen kleinen Probekuchen backen. Ist die 1. Seite des Kuchens nach 4 Minuten noch zu hell, die Temperatur etwas erhöhen. Ist der Kuchen zu dunkel, die Hitze reduzieren. Wenn die Pfanne die richtige Temperatur besitzt, die Welsh Cakes nacheinander auf jeder Seite 4 Minuten backen.

Die Welsh Cakes auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und mit etwas Rohrzucker bestreuen. Entweder könnt Ihr die Welsh Cakes pur genießen oder horizontal halbieren und füllen. Dafür die Sahne mit dem Vanillezucker nicht zu steif schlagen. Die untere Hälfte eines Welsh Cakes mit Sahne bestreichen, ein paar Beeren darüber verteilen und die obere Hälfte darauf setzen. Reinbeißen und mit einer guten Tasse Tee genießen!

It's TeaTime, Viola, raspberry, strawberry

Herzensgrüße,
Caro ♥

Die Kommentarfunktion ist auf Grund der DSGVO momentan deaktiviert.